Schmalenbach-Arbeitskreis tagte erneut zum Leitthema „Digitale Plattformen“

Der Schmalenbach-Arbeitskreis tagte am 22.11.2018 zum aktuellen Leitthema „Digitale Plattformen“. Es wurden Vorträge aus Wissenschaft sowie aus der Praxis präsentiert, welche angeregt von fünfzehn Teilnehmern diskutiert worden sind. Mindsphere, Software AG und die SAP SE haben eindrucksvoll in ihren Vorträgen aus Sicht des Plattformbetreibers sowie der Plattformbefähiger berichtet.

Am 22. November 2018 fand in den Räumlichkeiten der IPRI gGmbH in Stuttgart eine Sitzung der Arbeitsperiode 2017/18/19 statt. Das Leitthema bilden digitale Plattformen und die mit ihnen verbundenen betriebswirtschaftlichen Herausforderungen. Dazu fanden im Rahmen der Sitzung vier Vorträge statt.

Den ersten Vortrag zum Thema „Digitale Plattformen“ mit dem Titel: „Instance-Based Business Network“ hielt Herr Reiner Bildmayer (SAP SE). Der Vortrag betrachtete das Thema Plattform aus Sicht der ERP Systeme. Thematisiert wurde der Wunsch nach einem eindeutigen Datensatz über Firmengrenzen hinweg, quasi als Maschinen-Fingerabdruck. Es wurden Lösungsansätze für die aus einer IoT-Plattform entstehenden Hürden vorgestellt und die Frage: „Wie sieht das ERP-System der Zukunft aus?“ diskutiert. Der zweite Vortrag aus Dienstleistersicht hatte den Titel „Smarte Plattformen – wie Komponentenhersteller sowie Autobauer diesen Weg erfolgreich gestalten“ und wurde von Herrn Tayfun Hatipoglu (Software AG) gehalten. Der Beitrag verdeutlichte, dass die kundenzentrierte Entwicklung von End-to-End-Lösungen ein zentrales Erfolgsmerkmal digitaler Plattformen darstellt. Weiterhin wurden verschiedene Nutzenaspekte aus Anwendersicht sowie die Unterschiede bestehender Plattformen diskutiert. Der dritte Vortrag aus wissenschaftlicher Sicht hatte den Titel „Management digitaler Plattformen – Ergebnisse einer Kozitationsanalyse“ und wurde von Fabian Schüler (IPRI gGmbH) gehalten. Der Beitrag zeigte die wissenschaftlichen Ursprünge der heutigen Plattformtheorie. Anhand einer Clusteranalyse wurden unterschiedliche Forschungsstränge sowie Zeiträume identifiziert. Zudem wurde ein Ansatz, wie Plattformbetreiber den Nutzen des Ökosystems bewerten und diesen erhöhen können, vorgestellt. Den vierten Vortrag zum Thema „Unlocking the Potential of Industry IoT in Business“ mit der Entstehungsgeschichte der digitalen Plattform „Mindsphere“ hielt Herr Carsten Speckmann (Siemens AG). Neben der Entstehung, den unterschiedlichen Entwicklungspfaden wurden auch Maßnahmen zur Nutzergewinnung (Skalierung) erörtert und zur Diskussion gestellt.

Der Arbeitskreis „Integrationsmanagement für neue Produkte“ beschäftigt sich seit 1988 mit  Integrationsaspekten und -bedarfen zwischen Funktionsbereichen im Unternehmen, Geschäftsfeldern Technologien, sowie zwischen Produkten und Dienstleistungen. Ziel ist es,  praxisbewährte Instrumente und Methoden zur Gestaltung und Steuerung der erforderlichen  Integration, insbesondere in Hinblick auf Innovationen, aufzuzeigen und für aktuelle und zukünftige Herausforderungen weiter zu entwickeln. Der Arbeitskreis wird von Prof. Dr. Mischa Seiter und Dr. Lars Grünert (TRUMPF GmbH + Co. KG) geleitet.

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

https://www.schmalenbach.org/index.php/arbeitskreise/fertigungs-und-absatznahe-funktionen/integrationsmanagement-fuer-neue-produkte

http://www.ipri-institute.com/arbeitskreise/from-pipeline-to-platform/

http://www.ipri-institute.com/plattform-lab/

Beitrag erstellt 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben